Home » Bewerbung » WARUM IHRE BEWERBUNGEN KEINEN ERFOLG HABEN

WARUM IHRE BEWERBUNGEN KEINEN ERFOLG HABEN

bild_3_gruende

Sie haben eine qualifizierte Ausbildung. Wahrscheinlich haben Sie mittlerweile sogar mehrere Ausbildungen und/oder Studiengänge absolviert.
Nur eins haben Sie nicht – Erfolg bei Ihren Bewerbungen. Seit Monaten durchforsten Sie täglich die namhaften Jobbörsen im Internet. Das Spektrum der von Ihnen ausgewählten Stellenangebote ist breit gefächert. Sie stehen auf dem Standpunkt: “Mit meiner Qualifikation, meiner Erfahrung und meinem Wissen kann ich viele Aufgaben bewältigen. Je breiter ich mich aufstelle, desto mehr Chancen auf einen neuen Job habe ich.”

Woran kann es dann liegen, dass es einfach nicht mit einer Einladung zu einem Bewerbungsgespräch klappt?

 

Hier sind 3 Gründe, die Ihrem Erfolg im Wege stehen:

1.    Sie haben keine klare Vorstellung, von dem was und warum Sie es tun wollen  

Wenn ich meine Klienten im Rahmen des Bewerbungs-Coachings frage, “Was genau ist Ihr berufliches Ziel” , dann erhalte ich Antworten wie diese:

Ja, wenn ich das genau wüsste
Ich suche einen Job, der mir Spaß macht
Ich will nicht wieder in der gleichen Branche/in der gleichen Funktion tätig sein wie bisher

Das ist, als ständen Sie auf dem Bahnhof mit Blick auf die Abfahrtstafel. Sie kaufen sich erst ein Ticket für das eine Ziel, fahren hin, kommen unbefriedigt zurück und suchen sich das nächste Ziel aus. Im Endeffekt drehen Sie sich im Kreise, ohne von der Stelle zu kommen.

Die Lösung dieses Problems ist im Grunde ganz simpel. Sie tun genau das, was jeder Verkäufer, jeder Unternehmer tut, bevor er seine Vermarktungsstrategie festlegt.  Sie beschreiben Ihren Kunden. Nur dass Sie statt dem Wunsch-Kunden Ihren Wunsch-Arbeitsplatz definieren. Mein Wunsch-Arbeitsplatz-Profil hilft Ihnen dabei, alle wichtigen Merkmale zu berücksichtigen und so ein detailliertes Bild von Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz zu entwerfen.

Keine Angst, wenn Ihnen nicht gleich Antworten zu allen Fragen einfallen oder sie nur sehr vage Vorstellungen über Ihren künftigen beruflichen Alltag haben, geben Sie sich ein wenig Zeit, um Ihre Vision zu entwickeln. Stellen Sie sich vor, was Sie am liebsten beruflich tun würden, wenn es nicht ums “Geldverdienen” ginge.

Die auf diese Weise entstandene und fixierte Vision dient als Zielscheibe. Jetzt können Sie die einzelnen Schritte definieren, die Sie Ihrem Ziel näher bringen. Das kann zum Beispiel die  Nutzung von branchen- und/oder funktionsspezifische Jobbörsen sein oder der Besuch von Fachmessen und Netzwerkveranstaltungen zum Austausch mit Gleichgesinnten und Multiplikatoren.
 

2.    Sie sind sich Ihrer Kernstärken nicht bewusst

Hätten Sie mich vor über 16 Jahren gefragt, was mich wirklich ausmacht, was meine besonderen Talente sind und wofür ich mich beruflich begeistern kann hätte ich Sie fragend angesehen und mit den Schultern gezuckt. Seitdem hat sich viel verändert. Erst nach und nach fiel es mir wie Schuppen von den Augen, der rote Faden, der sich durch meinen Lebenslauf zieht. Dazu beigetragen, mich und meine Kernstärken zu entdecken, haben im wesentlichen zwei Dinge:

  1. Das Lesen von Erfolgsgeschichten  wie z.B. Denke nach und werde reich von Napoleon Hill oder
    Die eigene Bestimmung finden von Brian Souza
  2. Die Zusammenarbeit mit einem Coach, einem Praktiker, der einen ähnlichen Weg wie ich hinter sich und den Blick auf meine Person aus einem neuen Blickwinkel eröffnet hat

 

Was genau hat nun das Bewusstsein meiner persönlichen Kernkompetenzen mit einer erfolgreichen Bewerbung zu tun?

Seitdem ich Fach- und Führungskräfte auf Ihrem Weg zur Neuorientierung begleite, bekomme ich als Antwort auf die Frage nach den persönlichen Stärken immer wieder Aspekte wie die folgenden genannt:

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Teamfähigkeit, Freundlichkeit

Versetzen Sie sich einmal in die Rolle eines potentiellen Arbeitgebers. Wofür sind Sie bereit ein Jahresgehalt von 40.000 € und mehr zu bezahlen? Inwieweit tragen Pünktlichkeit oder Freundlichkeit zur Erreichung Ihrer unternehmerischen Ziele bei? Sind es nicht eher Kompetenzen wie Zielorientierung, Kommunikationsstärke oder Organisationstalent oder Ähnliches, von denen ein Arbeitgeber je nach zu besetzender Position profitiert?

Letztendlich geht bei einer Bewerbung doch darum, den zukünftigen Arbeitgeber von seiner Person zu begeistern. Wie in der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen geht es um das Herausstellen meiner Einzigartigkeit und dem damit verbundenen Nutzen für den Unternehmer. Ob Sie es nun mögen oder nicht, das Bewerben um einen Arbeitsplatz ist nichts anderes als Vermarktung der eigenen Person.

Die Qualifikation alleine, die in über 99% der Stellenangebote in Deutschland an erster Stelle steht, ist kein Überzeugungsmerkmal. Einzigartig dagegen ist die Kombination aus Ihrer Ausbildung, den Erfahrungen und den persönlichen Kernkompetenzen. Diese gibt es kein zweites Mal in genau der gleichen Zusammenstellung. Und genau diese Information gilt es in der Bewerbung angelehnt an die Anforderung des jeweiligen Stellenprofils herauszustellen.

Um Ihre wahren Stärken zu erkennen gibt es unterschiedliche Methoden – wie z.B. die DISG-Analyse (ein Persönlichkeitsmodell), die Entdeckung des Persönlichkeitstyps  Do what you are von Paul D. Tieger & Barbara Barron-Tieger (ein Arbeitsbuch in Englisch), Was sind meine Stärken von Svenja Hofert (ein Arbeitsbuch).


3. Ihr Bewerbungsanschreiben zündet nicht  

Wir leben in einer Zeit, in der Zeit ein immer knapper werdendes Gut ist. Jeder von uns, ob Privatperson, Arbeitnehmer oder Unternehmer, wird täglich überflutet mit Informationen per Mail, Telefon, WhatsApp und andere Medien.

Und diese Zeitknappheit heißt es auch beim Formulieren des Bewerbungsanschreibens zu berücksichtigen. Geht man davon aus, dass im Schnitt nur 7 bis 10 Sekunden, ja Sie haben richtig gelesen  – die Brenndauer eines Streichholzes – dafür verwandt wird, eine Anschreiben zu lesen, dann wird schnell klar, wie wichtig es ist, mit konkretem Inhalt die Vorteile der eigenen Person hervorzuheben und Paßgenauigkeit mit dem ausgeschriebenen Stellenangebot herzustellen.

Formulierungen wie

…ich habe mein Studium im Bereich … abgeschlossen und suche nun nach praktischen Herausforderungen ….  
Oder
 … meine beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen entsprechen eakt den Anforderungen und Erwartungen Ihrer Stellenanzeige …
Oder
… nun möchte ich bei Ihnen neue Erfahrungen sammeln und Ihr Team unterstützen…
sind wenig sinnvoll, da sie keine konkrete Information transportieren.

Letztendlich werden Sie nicht dafür bezahlt, Erfahrungen zu sammeln sondern dem Unternehmen durch Ihre Fähigkeiten einen Nutzen zu bringen und letztendlich den Gewinn zu steigern.

Bevor es an die Formulierung des Anschreibens geht, empfehle ich Ihnen, die für den potentiellen Arbeitgeber wesentlichen Kriterien in Bezug auf die ausgeschriebene Position zu definieren. Versetzten Sie sich dazu zunächst in die Rolle des zukünftigen Arbeitgebers und beantworten Sie die folgende Frage:
Welche 4 wesentlichen Anforderungen, die aus dem Stellenangebot hervorgehen, MUSS der Bewerber erfüllen, um überhaupt eine Chance auf diese Position zu haben?

Die konkreten Schritte, die Ihnen helfen, ein Bewerbungsanschreiben zu formulieren, dass begeistert, finden Sie in meinem E-Book 3 Schritte zum erfolgreichen Bewerbungsanschreiben.

Jetzt interessiert mich, ob die genannten Tipps hilfreich für Sie waren. Welche Aspekte waren besonders wertvoll für Sie? Schreiben Sie mir einen Kommentar!

Post Tag With : ,

Leave a Comment